Direkt zum Seiteninhalt
  • Genieße den Augenblick, denn heute ist der erste Tag vom Rest deines Lebens

  • Das Hamsterrad sieht nur von innen aus wie eine Karriereleiter   (Mit Burnout durch den Wald - dt.Fernsehfilm 2014)

  • Geschmeckt hat es nicht, aber es war zu wenig

  • Habe den Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen     (Immanuel Kant, dt. Philosoph, 1724-1805)

  • Wem genug zu wenig ist, dem ist nichts genug    (Epikur, griech. Philosoph, 341-270 v.Chr.)

  • Was für ein schönes Leben hatte ich! Ich wünschte nur, ich hätte es eher bemerkt  (Colette, franz. Schriftstellerin, 1873-1954)

  • Sieh zu, dass du ein ehrlicher Mensch wirst, denn damit sorst du dafür, dass es einen Schurken weniger auf der Welt gibt   (Thomas Carlyle, schott. Essayist, 1795-1881)

  • Wir haben nur 2 Tage im Leben, die nicht 24 Stunden lang sind. Genieße die Zeit dazwischen, zu oft ist sie zu kurz

  • Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann Spuren hinterlassen

  • Bevor du mit dem Kopf durch die Wand willst, überlege: Was will ich im Nebenzimmer?

  • Wenn man etwas nicht einfach erklären kann, hat man es nicht verstanden    (Albert Einstein)

  • Wer einen Fehler begeht und ihn nicht korrigiert, begeht bereits den zweiten

  • Lieber ungenau richtig, als exakt falsch   (Polizeiruf 110)

  • Wer in einem gewissen Alter nicht merkt, dass er hauptsächlich von Idioten umgeben ist, merkt es aus einem gewissen Grund nicht   
     (Kurt Goetz, dt,-schw. Schriftsteller, 1888-1960)

  • Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung  derer, die die Welt nie angeschaut haben   (Alexander von Humboldt, dt. Forschungsreisender, 1769-1859)

  • Eine Nachricht ist erst dann eine Nachricht, wenn der zweite Blick den ersten Blick bestätigt  (Joseph Pulitzer , ungarisch-amerikanischer Journalist 1847-1911)

  • Der Arzt hat gesagt ich kann 120 Jahre werden, wenn ich vorher nicht sterbe

  • Der Reiz der Reise liegt darin, im Einfachen das Besondere zu erkennen

  • Bei keiner anderen Erfindung ist das Nützliche mit dem Angenehmen so innig verbunden wie beim Fahrrad (Adam Opel)

  • Eine zynische, käufliche, demagogische Presse wird mit der Zeit ein Volk erzeugen, das genauso niederträchtig ist, wie sie selbst  (Joseph Pulitzer , ungarisch-amerikanischer Journalist 1847-1911)

  • Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher  (Berthold Brecht 1898-1956)


  • Die Erfindungen für Menschen werden unterdrückt, die Erfindungen gegen sie gefördert (Berthold Brecht 1898-1956)

  • Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren
    (Berthold Brecht 1898-1956)
besonders in der "Carona-Zeit" aufgefallene / bemerkte "Weisheiten":

  • Es ist nicht ohne Grund, daß alle Teleskope, die nach intelligentem Leben suchen, von der Erde weggerichtet sind.

  • Man lebt ruiger, wenn man nicht alles sagt, was man weiß, nicht alles glaubt, was man hört und über den Rest einfach nur lächelt.

  • Wenn ein Herzmensch zum Kopfmenschen werden muß, um zu überleben. Dann haben Arschlöcher ganze Arbeit geleistet!

  • Verwechsle meinen Charackter nicht mit meinem Verhalten. Mein Charackter bin ich und mein Verhalten hängt von dir ab . . .

  • Menschen finden Direktheit exakt so lange gut, bis du etwas sagst, was ihnen nicht paßt.

  • Da hat man sich 14 Monate lang schadlos gehalten, sich nicht infiziert, ist dadurch kein "Genesender", sondern einfach nur gesund und wird zur Belohnung vom öffentlichen Leben ausgeschlossen. DAS IST KRANK! Merkt man aber offenbar nur noch mit funktionierendem Menschenverstand.

  • Wir trauen uns manchmal Dinge nicht zu tun, weil wir denken, daß wir sie bereuen, doch am Ende bereuen wir es meistens viel mehr, daß wir uns nicht getraut haben.


Zurück zum Seiteninhalt