Direkt zum Seiteninhalt

Am 01. September 1972  Erhalt des Dienstgrades "Offiziersschüler im 4. Lehrjahr"
Fortführung der fliegerischen Ausbildung am Standort Rothenburg bis November mit den Schwerpunkten: Steuertechnik in der Platzrunde und Zone/Kunstflug TEWB, Streckenflug, Verbandsflug, Steuertechnik TSWB, Überschallflüge, Flüge Gipfelhöhe. Beim Erfliegen der dynamischen Gipfelhöhe haben wir mit der MiG-21 Höhen erflogen, die wir in unserer späteren fliegerischen Täigkei nie wieder erreicht haben (zwischen 21.000 und 23.000 m, je nach TW-Leistung und Konusfahrprogramm). Erflogene Zeit in diesem Teilabschnitt der 3. fliegerischen Periode  ca. 11 Stunden und rund 25 Flüge.


< Am 30.Oktober 1972 fliegerische Offiziersprüfung am Flugplatz Rothenburg – 36 Mann sind zu dieser Prüfung angetreten. Diese Prüfung fand aus den bereits angeführten Günden und damit unüblicherweise schon am Ende der 3. fliegerischen Periode statt. Letzte Flüge für uns fanden im Truppenteil des JAG-15 Mitte November, am 14.11.1972 statt. Die erflogene Zeit auf der MiG-21 an der Offiziershochschule lag also so um die 45-55 Sunden und bei 115-125 Flügen.
In diesem Abschnitt
fielen die Staffelfete in der Gaststätte „Scharfe Ecke in Lodenau im Oktober 1972 und der 2.Besuch in der Haymann-Baude / Elbsandsteingebirge.

< Dezember 1972 bis Februar 1973 Durchführung der 4. theoretischen Periode an der Sektion "Fliegerische Ausbildung"
in Bautzen mit der Erstellung der Abschlussarbeiten, einschließlich der Veteidigung und der Offiziersprüfung in ausgewählten Fächern in schriftlicher und mündlicher Form. Nach der Prüfungsperiode ging es an die theoretische Umschulung auf die MiG-21 SPS.

< Am 28.Februar 1973, also auf den Tag genau nach 3,5 Jahren, waren wir bei leichtem Schneetreiben an der Vorstartlinie des Flugplatzes Rothenburg zur Ernennung von 40 Mann des Lehrganges zum Leutnant durch den Chef Jagdfliegerkräfte Oberst Baustian angetreten. Zwei Absolventen unseres Lehrganges beendeten die Offiziershochschule mit dem Prädikat "Mit Auszeichnung" und fünf Absolvenen mit "sehr gut". Diese sieben Absolventen erhielten auch den " Ehrendolch mit Gravur des Ministers für Naionale Verteidigung" überreicht.   Die Feier fand im Saal des „Hotel zur Krone“ in Bautzen statt.
Insgesamt wurden 43 Mann des Lehrganges zum LEUTNANT ernannt.
Die zum Jägerleitoffizier ausgebildeten Offiziersschüler wurden bereits im Herbst 1972 ernannt und 1 Mann wurde mit dem nächsten Lehrgang im Herbst 1974 zum Leutnant ernannt.


Zurück zum Seiteninhalt